1. CI - Cafe´ - im Hörsaal 1 des Uniklinikums zu Jena



Am 12. Juni 2024 lud die HNO-Abteilung des Uniklinikms Jena zum 1. CI-Cafe ein.

Im Dezember 2023 waren die ersten Gespräche mit Herrn Prof. Dr. Koscielny und Frau Korth
zum Thema CI-Cafe´ im Jenaer Uniklinikum. Da unsere Treffen im Erfurter CI-Rehazentrum
so gut laufen, wollte man in Jena ein ähnliches Treffen ermöglichen.
Wir waren uns gemeinsam einig, dass wir erstmal eine Einladung versenden, um zu prüfen,
wie groß das Interesse sein wird. Unsere Erwartungen wurden tatsächlich übertroffen - es
waren reichlich an die 40 Personen gekommen.
Aufgrund der doch großen Anzahl von interessierten Patienten und deren Angehörigen
wurde das erste CI-Cafe´ in den Hörsaal 1 verlegt.

Frau Korth eröffnete diese Veranstalltung mit einem Grußwort und Prof. Dr. Koscielny hielt eine kleine Rede. Danach stellte die Sprecherin sich selbst und dann die Entwicklung ihrer Selbsthilfegruppe (SHG) vor. Die Gründung unserer SHG "CI- und Hörgeräte-Träger" im Jahre 2018 entstand in Weimar. Anlass war die eigene CI-Implantierung links. Es stellte sich heraus, dass trotz CI-Reha dennoch viele Fragen und Unsicherheiten zum Cochlea Implantat, Hörgeräte und weitere dazugehörigen Themen existieren. Dies war dann der Anlass, eine eigene SHG zu gründen.

Im Erfurter Audio-Reha-Zentrum Mitteldeutschland gab es fast 20 Jahre die ehemalige SHG "Schnatterstunden". Deren Leiterin übeitrug uns nach gemeinsamer Rücksprache die Weiterführung, somit führen wir diese Treffen seit Sommer 2023 als "Gesprächsrunde" weiter.
Nach der Vorstellung der eigenen SHG wurden dann Fragen zu folgenden Themen gestellt:
  • Nachsorge beim CI
  • über die Handhabung der Teleschlinge und weitere Zusatzteile
  • MRT Tauglichkeit und wann braucht man ein MRT-Kit
  • Verbindung wischen CI und Hörgerät
  • Schwerbehindertenausweis und Sinnesbehindertengeld
  • Klingelanlagen und Rauchmelder usw.
Bei medizinischen Fragen wurde seitens Fr. Korth der Hinweis gegeben, dass man sich immer an die HNO-Klinik wenden soll.

Als Gast trat Frau Trinks vom Cochlea Implantat Verband Mitteldeutschland (CIV MD) auf und sprach über die Jugendarbeit in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Diese ist dort stark vertreten über die DOA (Deaf Ohr Alive) und es soll nun in Zukunft versucht werden, die Thüringer Jugendlichen mit CI´s
dort mit einzubinden.

So könnte man es sich in Jenaer Uniklinikum auch vorstellen, dort aller 2 Monate ein SHG Treffen durchzuführen.
Alles in allem war das erste CI-Cafe´ mit Kaffe und Kuchen ein voller Erfolg. Eine Fortführung wäre auch Sicht der Patienten unbedingt wünschenswert.
Die Termine werden über die HNO Abteilung im UNI-Klinikum Jena und auf unserer Webseite bekannt gegeben.

Vielen Dank an Herrn Prof. Dr. Koscielny und Frau Korth, dass wir die Möglichkeit haben, unsere SHG Treffen auch im Jenaer UNI-Klinikum durchfuhren
zu können. So können Betroffene aus Jena und Umgebung zusammen kommen und sich austauschen.


              

              

Bilder und Text:         Antje und Uwe Noack
zurück
footer-frame